home > - Susanne Zuehlke
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
        GRENZÜBERSCHREITUNGEN
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        Kunstraum Alexander Bürkle Freiburg
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTMUSEUM STUTTGART
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        BIETIGHEIM-BISSINGEN
        KUNSTMUSEUM SINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        art KARLSRUHE
        Weitere Kunstinstitutionen
        KAPRIZE - Kunst und Kultur
        Museum Würth Künzelsau
        Kunsthalle Würth Schwäbisch-Hall
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Harald Schwiers
       Achim Fischel
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Künstlerinnen und Künstler im Kunstportal Baden-Württemberg: Susanne Zuehlke

Susanne Zuehlke:
Die Bewegung ist der Gegenstand

Schauen wir, ob Susanne Zuehlkes Arbeiten uns helfen, der Faszination des Ungegenständlichen auf die Schliche zu kommen. Während sie früher Porträts (im Sinne “wiedererkennbarer“ Gesichter) gemalt hat, genügt ihr heute, einen Kopf nurmehr gestisch anzudeuten. Ob damit eine konkret existierende Person in Verbindung gebracht werden kann oder nicht, bleibt unerahnbar.

Susanne Zuehlke im Kunstportal Baden-Württemberg

"Rave I", 1998
120 x 90 cm, Eitempera auf Nessel
Big (43K) auf Klick

Meine eigene Formulierung (“genügt ihr heute“) verrät (m)ein Vorurteil: daß nämlich die Idee des Kopfes, des Gesichts weniger sei als die individuelle Ausarbeitung des Bildes vom konkreten Beispielfall.

Der Begriff “Idee“ wiederum suggeriert dem Philosophen fast unmittelbar das Gegenteil: die Idee des Gesichts ist (repräsentiert) das wahre Gesicht, während jede Abbildung eines real-konkreten Gesichts nur ein notwendig unvollkommener Versuch ist zur Annährung an die Idee, zur “Darstellung“ eines Gesichts.

weiter bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

KunstSchaffen
Eka Bradler im kunstportal-bw- Künstlerinnenporträt

Blickwechsel
Isabel Zuber u.v.a. bis 17.06. im Kunstraum Alexander Bürkle

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot
 
 
Themen auf dieser kunstportal-bw-Seite: Künstlerinnen und Künstler im Kunstportal Baden-Württemberg | Susanne Zuehlke