home >
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATAGALERIE STUTTGART
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE BÖBLINGEN
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        art KARLSRUHE
        Rheinland-Pfalz
        KUNSTVREIN VILLA STRECCIUS e.V.
        SÜDPFÄLZISCHE KUNSTGILDE e.V.
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
        KünstlerInnen-Porträts
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Zeitgeist?? AF und JL
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Viola Eigenbrodt im .kunstportal-bw über die Gebrüder Grimm in Weinheim

www.viola-eigenbrodt.de

Was die Gebrüder Grimm mit Weinheim zu tun haben

Auf den ersten Blick eigentlich gar nichts, wenn es da nicht einen Albert Ludwig Grimm gegeben hätte, der im neunzehnten Jahrhundert dort lebte. Und er ist “nur” ein Namensvetter der Kasselaner, obwohl auch er als Direktor der höheren Bürgerschule in Weinheim, Fabeln und Märchen sammelte und bearbeitete, die er schon vier Jahre vor den Kinder-und Hausmärchen der Gebrüder Grimm herausgab. Darunter befanden sich auch Texte mit Bearbeitungen von Stoffen der indisch-orientalischen Tradition. Sie waren wegen ihrer reichen Ausstattung an Illustrationen sehr beliebt, wurden mehrfach aufgelegt und sogar ins Englische übersetzt. Während seiner Heidelberger Studienzeit kam mit der romantischen Bewegung in Kontakt und lieferte Beiträge für “ Des Knaben Wunderhorn”. Außerdem veröffentlichte er Reisebeschreibungen über die Bergstrasse und den Odenwald, die heute von großer Bedeutung sind. Und so passt die Wanderausstellung recht gut in das Museum der Stadt Weinheim, das wunderschöne dreihundert Jahre alte Haus ist alleine für sich schon ein kleines Schmuckstück. Das Gebäude wurde 1710 durch den Deutschen Orden errichtet. Ihr Kommendenhaus, Kapelle und Wirtschaftsgebäude bildeten dabei eine geschlossene Hofanlage, die wirklich sehenswert ist. “Scheherazade erzählt” ist ursprünglich vom Kasseler Brüder-Grimm-Museum konzipiert und wanderte für die Sommermonate nach Weinheim hinter die kühlen Mauern am Amtshausplatz. Die Ausstellung besteht aus Handschriften, Erstdrucken, Bildern und plastischen Objekten die Überlieferungs- und Wirkungsgeschichte der berühmten Dichtungen belegen. Ein Schwerpunkt liegt auf den Erzählungen der „1001 Nacht”. Die wunderbaren Geschichten Scheherazade gelten als das populärste literarische Werk des Orients und werden oft mit den Märchen der Brüder Grimm in einem Atemzug genannt. Kein anderes Buch der arabischen Literatur, außer dem Koran, wurde in so viele Sprachen übersetzt wie diese exotische Mischung von Märchen, Legenden, Novellen, Anekdoten, Fabeln und anderen Geschichten, darunter so bekannte Stoffe wie „Sindbad der Seefahrer”, „Ali Baba und die vierzig Räuber” oder „Aladdin und die Wunderlampe”. Ebenso alt wie das Kommendenhaus ist die erste Übersetzung der arabischen Märchensammlung, sie erschien 1704 in Paris und läutete eine Periode der intensiven Auseinandersetzung mit dem Orient ein, die natürlich selten auf der Realität beruhte und häufig romatisch verklärt wurde, man denke nur an den Begriff des Harems und was die Kunst aus einem grausamen Gefängnis für versklavte Frauen machte. Aber der sagenhafte Reichtum der Kalifen, ihre üppigen Paläste und seit der Antike verklärte Pracht der persischen Höfe passten ausgezeichnet zu den Bilderwelten und Sinnesfreuden des europäischen Barock. Was bleibt sind die zum Teil rauschhaft inszenierten Träume, die ganz unglaublichen Abenteuer, eine bunte Magie aus einer für den Mitteleuropäer gleichsam faszinierend wie fremdartigen Welt, die bis heute anhält. Vor wenigen Jahren erst gab es einen animierten Zeichentrickfilm mit Namen “Sinbad”, (sic) der gleich mehrere der Geschichten und ein bisschen griechische Mythologie in sich vereinte. Die kleine Ausstellung lohnt auf jeden Fall, denn sie transportiert genau das mit den reichen Zeichnungen alter Zeiten, die Faszination über eine Welt, die gleichzeitig anzieht und schaudern läßt, echte Märchen eben.

bis 30. September, Museum der Stadt Weinheim, Di - Sa, 14-17 Uhr, So 10-17 Uhr.

Viola Eigenbrodt

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

Die Straße
Neues Porträt im November: Johanna Locher

Accrochage in Houston, Texas
Galerie Sonja Roesch: Madeleine Dietz u.a.

Ich möchte eine Linie im Raum
bis 24.11.: Katharina Hinsberg in der Kunsthalle Göppingen

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot