home > - Viola Eigenbrodt
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATAGALERIE STUTTGART
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE BÖBLINGEN
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        art KARLSRUHE
        Rheinland-Pfalz
        KUNSTVREIN VILLA STRECCIUS e.V.
        SÜDPFÄLZISCHE KUNSTGILDE e.V.
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
        KünstlerInnen-Porträts
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Zeitgeist?? AF und JL
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Viola Eigenbrodt über den Megatrend Mundartliches Kabarett

www.viola-eigenbrodt.de

“Hopp, Hopp, Hopp, Schoppe in de Kopp”

Viola Eigenbrodt über Mundartliches Kabarett

Mundartliches Kabarett feiert seit einigen Jahren fröhlich Urständ, aber nicht jedem gelingt es so geistreich und feinsinnig wie Arnim Töpel. Besonders, wenn man bedenkt, dass “Newa de Kapp” sein erstes rein kurpfälzisches Programm ist, allerdings hat er auch früher schon die Menschen mit Dialekteinlagen zum dröhnenden Lachen gebracht. Unvergessen sein Einstieg in das Metier vor über fünfzehn Jahren mit, “Isch bins, de Günda”. Im Unterschied zu Kollegen wie z.B. Chako Habekost, der nicht wirklich komisch ist und sein Publikum ständig beleidigt, strotzen die Darbietungen des kalauernden Rechtsanwalts vor Humor und gutgemeintem Spott, vorbei er sehr gerne sich selber nicht so ernst nimmt.

Viola Eigenbrodt in der Virtuellen Kulturregion SWO über Mundart Kabarett und Armin Töpelei

Allerorten wird der ehemalige Radiomoderator gelobt für sprachliche Eleganz, als Philosoph unter den Kabarettisten und Bluesdenker ausgezeichnet. Und wartet er nach einer so langen Zeit mit einem Mundart-Programm auf, das bei genauerem Hinhören nicht vollständig kurpfälzisch abgehalten, denn Töpel liebt nicht nur den Dialekt, sondern auch die Dialektik. Schon Goethe reimte seinerszeit im Faust: “zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust”, so bekennt sich nun auch der Feingeist zur multiplen Persönlichkeit. De Günda und der Arnim. Arnim Töpel hat als gebürtiger Heidelberger eben auch eine Kurpfälzer Seele, und das, obwohl die Familie aus Berlin stammt, seine Eltern ihn streng hochdeutsch erzogen und so letztlich das Dilemma entstand, aus dem er nun seinen kabarettistischen Erfolg erzielt:

weiter bitte

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

Die Straße
Neues Porträt im November: Johanna Locher

Accrochage in Houston, Tetxas
Galerie Sonja Roesch: Madeleine Dietz u.a.

Ich möchte eine Linie im Raum
bis 24.11.: Katharina Hinsberg in der Kunsthalle Göppingen

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot