home > - Textdesign Medici Mannheim
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
        GRENZÜBERSCHREITUNGEN
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTMUSEUM STUTTGART
        MUSEUM HAUS DIX
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        KUNSTHALLE MANNHEIM
        KUNSTRAUM ALEXANDER BÜRKLE FREIBURG
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
        MUSEUMFRIEDER BURDA BADEN-BADEN
        STAATLICHE KUNSTHALLE KARLSRUHE
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTMUSEUM SINGEN
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE PFORZHEIM
        STÄDTISCHE GALERIE OFFENBURG
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        PORT25 MANNHEIM
        BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        KISS Untergröningnen
        KUNSTVEREIN NEUHAUSEN
        art KARLSRUHE
        Weitere Kunstinstitutionen
        KUNST_kULTUR_in FEUCHTWANGEN
        KAPRIZE - Kunst und Kultur
        Museum Würth Künzelsau
        Kunsthalle Würth Schwäbisch-Hall
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
        Alfred Bradler
        Achim Fischel
        Doris Lasar
        Wolfram Pelzer
        Dieter Peukert
        Dietmar Zankel
 
       KULTURREDAKTION
       KULTURTIPPS PROF. ULI ROTHFUSS
       BILDERGESCHICHTEN
       HARALD SCHWIERS
       Zeitgeist - Bild des Monats
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Viola Eigenbrodt über die Medici in Mannheim im kunstportal-bw

www.viola-eigenbrodt.de

Mythen und Morde – die Medici sind in Mannheim angekommen

17.02 – 28.07.13, Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim

Sie waren schon einmal im Delta – knappe sechs Jahrhunderte sind vergangen, seit die letzte des Renaissance „Denver-Clans“, Anna Maria Luisa, Kurfürstin der Pfalz geworden ist. Sie sind ein Sinnbild für Machtlüsternheit, Geschäftssinn und großer Kultiviertheit, keine andere Familie hat die Hauptstadt der Region Europas, die für Kultur schlechthin steht, der Toscana, so nachhaltig beeinflußt wie die Medici.

Von ursprünglich einfacher Abstammung haben sie schließlich Päpste und Herrscher gestellt, kaum einer von ihnen ist eines natürlichen Todes gestorben. Doch abgesehen vom letzten Mitglied der Hauptlinie, eben der Kurfürstin, sind die Verbindungen nach Mannheim auf den ersten Blick nur schwierig festzustellen, gäbe es da nicht ein spezielles Interesse der Mumienforschungsstelle der Reiss-Engelhorn-Museen. Schon einmal überzeugte das Team mit einer wirklich sehr umfassenden Schau, die sogar in Bozen gezeigt wurde, was Wissenschaft heute kann, und wieviel Informationen einen fachbereichübergreifendem Ansatz über vergangenes Leben und damit die menschliche Geschichte zu verdanken sind.

Als man sich vor zwei Jahren während eines Mumienkongress' traf, auf dem Prof. Dr. Donatella Lippi von der Universität Florenz einen Vortrag zum Thema Medici Mumien hielt, wurde der Brückenstein gelegt. Und nun präsentiert ein interdisziplinäres Team der Universität Florenz und dem German-Mummy-Projekt der REM die neuesten Ergebnisse in der Ausstellung: “Die Medici, Menschen, Macht und Leidenschaft“, die erfolgreich einen Blick hinter die Kulissen einer äußerst erfolgreichen Dynastie wirft.

Während DNA-Tests z.B. die Rekonstruktion von Verwandschaftsverhältnissen ermöglichen, zeigen Spezialanalysen inwieweit Giftstoffe wie Arsen bei der Florentiner Familie zum Einsatz kamen. Sehr spannend ist die Dokumentation der Graböffnung der Anna Maria Luisa von der Pfalz, die ein echtes gekröntes Haupt zum Vorschein brachte.

Anhand der Medici werden aber auch wichtige Themen dieser Zeit behandelt, wie das Entstehen des Bankenwesens, an dem die Familie stark beteiligt war, oder was Medizin in der Renaissance bedeutete, warum man sich damals so sehr für Alchimie begeisterte und was der Blinzelschlag eines sich neu anbahnenden Weltbildes durch Galileo Galilei bewirkte.

Erfreulich ist ein breitgefächertes Begleitprogramm für Kinder, Jugendliche und Familien, das direkt bei den Engelhorn Museen oder über www.medici2013.de abgefragt werden kann.

17.02 – 28.07., Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

Ihre Bilder
Uli Rothfuss im kunstportal-bw-Porträt

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot

Reichweite:
In 2016 über 2,7 Millionen Page-Impressions
 
 
Themen auf dieser kunstportal-bw-Seite: Kulturredaktion im SWO | Kunstportal Baden-Württemberg | Beiträge von Viola Eigenbrodt | Ulrike Mannel