home > - Viola Eigenbrodt
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATAGALERIE STUTTGART
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE BÖBLINGEN
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        art KARLSRUHE
        Rheinland-Pfalz
        KUNSTVREIN VILLA STRECCIUS e.V.
        SÜDPFÄLZISCHE KUNSTGILDE e.V.
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
        KünstlerInnen-Porträts
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Zeitgeist?? AF und JL
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Viola Eigenbrodt über die Ausstellung Der geschmiedete Himmel im Reiss-Engelhorn-Museum Mannheim

Viola Eigenbrodt im kunstportal-bw

www.viola-eigenbrodt.de

zur Ausstellung im Reiss-Engelhorn-Museum Mannheim
"Der geschmiedete Himmel – die Himmelsscheibe vonNebra"

Der Himmel ist eine Scheibe - Sternenkunde aus der Bronzezeit

"Von den Zeiten, in denen das Wünschen noch geholfen hatte, wissen wir relativ wenig, aber dass Astronomie und Astrologie eng zusammen gehörten, ist bekannt. Vielleicht verbirgt sich darin auch die Faszination dieser kleinen Scheibe, und der Tatsache, dass wir unseren Altvorderen immer noch viel zu wenig zutrauen. Aber die Welt wurde vor Einstein erfunden, und Ausstellungen wie diese Schau in den Reissmuseen beweisen es. Ganze 32 Zentimeter ist sie groß, die sog. Himmelscheibe von Nebra aus Sachsen-Anhalt, 4,5 mm in der Mitte dick und wiegt ungefähr zwie Kilo. Ihre unsachgemäße Bergung durch Raubgräber 1999 bedeuteten für den sensationellen Fund nicht nur Beschädigungen, sondern auch Zweifel an seiner Echtheit - von Anfang an.

Doch da kam aus österreichischen Landen ein Materialforscher daher, der passenderweise am Heidelberger Max-Planck-Institut promoviert hatte und bewies sie, des Echtheit des beeindruckenden Objekts. C 14 fiel aus, da Bronze keinen Kohlenstoff enthält, der Teilchenbeschleuniger belegte aber schon die Authentizität des Goldauflagen, das Alter konnte aber nicht bestimmt werden. Das Landeskriminalamt kam zur Hilfe und bestätigte die von den Archäologen durch Stilvergleiche der Beifunde, Schwerter und Beile, vorgenomme Datierung mit einem Rasterelektronenmikroskop auf 3600 Jahre. Nun mag es bekannt sein, dass die alten Ägypter und ihre vorderasiatischen Nachbarn fundamentale Erkenntnisse über den Gang der Gestirne hatten, aber die “ollen” Germanen, die doch nur metsaufend durch die Wälder strolchten und Römer erlegten?

weiter bitte

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

Die Straße
Neues Porträt im November: Johanna Locher

Accrochage in Houston, Texas
Galerie Sonja Roesch: Madeleine Dietz u.a.

Ich möchte eine Linie im Raum
bis 24.11.: Katharina Hinsberg in der Kunsthalle Göppingen

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot