home > - Städtische Galerie Rastatt
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATAGALERIE STUTTGART
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        art KARLSRUHE
        Rheinland-Pfalz
        KUNSTVREIN VILLA STRECCIUS e.V.
        SÜDPFÄLZISCHE KUNSTGILDE e.V.
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
        KünstlerInnen-Porträts
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Zeitgeist?? AF und JL
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Städtische Galerie Fruchthalle Rastatt im Kunstportal Baden-Württemberg


Städtische Galerie Fruchthalle Rastatt im Kunstportal Baden-Württemberg

Lesung von Peter Hank in der Städtischen Galerie Fruchthalle am 28. Juni 2009 um 15.30 Uhr

Neben Walter Schiementz, dem derzeit in der Fruchthalle ausstellenden Künstler, kamen am vergangenen Sonntag rund 25 Personen zur Lesung anlässlich "10 Jahre Oberrheinscher Museumspass" in die Städtische Galerie.

Peter Hank liest in der Städtischen Galerie Rastatt im SWO | Kunstportal Baden-Württemberg

Peter Hank, der an diesem Tag nicht als Leiter der Galerie, sondern als „Privatperson“ agierte, gab eine wohl dosierte Auswahl seiner Dichtkunst zum besten. In der kleinen Einführung vorab betonte er, dass er im Juni 1969 sein erstes Gedicht verfasste und in den zurückliegenden 40 Jahren zwar nicht kontinuierlich, aber phasenweise sehr intensiv immer wieder Gedichte schrieb. Besonders zwei Formen von Poesie haben es ihm dabei angetan: die epische Balladenform, für die er als Vorbild Nikolaus Lenau und Bert Brecht angab, und den freien Blankvers, zu dem er durch Friedrich Hölderlin angeleitet wurde. In der eigentlichen Lesung gab es dann auch ein Wechselspiel von freier Lyrik und Balladen, wobei er chronologisch vorging und mit Gedichten der frühen 1980er Jahre anfing und mit aktuellen, noch unveröffentlichten Versen aus diesem Frühjahr endete. Die Ballade von den Kandelhexen (1990), in der er ironisch die Wiedervereinigung von 1989 kolportierte, stieß beim Publikum ebenso auf Heiterkeit wie die herrschaftskritische Parabel „Der Hofmaler“ (2000), in der er das despotische Regiment am alten Kaiserhof in Peking mit hintergründigem Humor persiflierte. Dazwischen gab es sinnreiche Naturlyrik aus dem elterlichen Garten (1985) oder vom Titisee (1992) und führte schließlich zu unvermuteten Schilderungen der Lichtentaler Allee in Baden-Baden (2009). Die Zuhörer quittierten die eineinhalbstündige Darbietung mit reichlich Applaus. Dem Kommentar einer Dame aus dem Publikum wurde allgemein beigepflichtet: „Hoher Erzählwert mit Esprit“.

zurück zur Übersichtsseite bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

Ästhetik der Erneuerung
Neues Künstlerinnenporträt: Simone Westerwinter

...durch viele Welten
Teil 2 des kunstportal-bw-Porträts über Marianne Hopf.

Ute Krautkremer: Shanghai Biennale 2019
Internationaler Erfolg für Ute Krautkremer

Ich möchte eine Linie im Raum
ab 22.09.19: Katharina Hinsberg in der Kunsthalle Göppingen

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot
 
 
Themen auf dieser kunstportal-bw-Seite: Bildende Kunst | Städtische Galerien | Städtische Galerie Fruchthalle Rastatt