home >
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATAGALERIE STUTTGART
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        art KARLSRUHE
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Achim Fischel
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Monet_Felder im Frühling_Staatsgalerie Stuttgart im Kunstportal Baden-Württemberg

www.staatsgalerie.de
mail: info@staatsgalerie.de

Staatsgalerie Stuttgart
im Kunstportal Baden-Württemberg


Bereits 200.000 Besucher in der Ausstellung "Claude Monet: Effet de soleil - Felder im Frühling"

die Staatsgalerie empfängt am 31. August 2006 um 11.30 Uhr den 200.000 Besucher in der großen Landesausstellung: „Claude Monet: Effet de soleil – Felder im Frühling



Vom 26. Juli an kamen innerhalb von weniger als drei Wochen 50.000 Besucher zur Ausstellung Claude Monet: Effet de soleil - Felder im Frühling. So konnte die Staatsgalerie Stuttgart bereits am Sonntag, dem 13. August insgesamt 150.000 Besucher in ieser Ausstellung verzeichnen.

Da durch dieses große Besucheraufkommen die Regulierung des Raumklimas immer schwieriger wird, ist es zeitweise nötig, den Zugang zur Ausstellung an der Kasse zu regulieren. Daher kann es vormittags und nachmittags zu kurzen Wartezeiten kommen.

Wie die Erfahrungen der letzten Wochen zeigen, ist eine ruhige und gelassene Betrachtung der Ausstellung am späten Nachmittag und in den Abendstunden bis 20 Uhr möglich. Wer möchte, kann um 18.30 Uhr an der letzten öffentlichen Führung teilnehmen.

zurück zur Übersicht bitte


Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

"...sein Lächeln strahlte golden."
Teil 2 des Künstlerporträts über Wolfgang Gießler

Ute Krautkremer: Shanghai Biennale 2019
Internationaler Erfolg für Ute Krautkremer

Interpunktionen
bis Juni 2020: Katharina Hinsberg im Saarland-Museum

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot