home > - Noch mehr Wulffen in der Stiftung für lonkrete Kunst Reutlingen
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
        GRENZÜBERSCHREITUNGEN
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTMUSEUM STUTTGART
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        SAMMLUNG GRÄSSLIN St. GEORGEN
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        GALERIE EHINGEN
        BIETIGHEIM-BISSINGEN
        STÄDTISCHE GALERIE NUENKIRCHEN
        KUNSTMUSEUM SINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GALERIE IM PETRUSHOF
        GALERIE CONTEMP | RENT
        GEDOK KARLSRUHE
        art KARLSRUHE
        Weitere Kunstinstitutionen
        KAPRIZE - Kunst und Kultur
        Museum Würth Künzelsau
        Kunsthalle Würth Schwäbisch-Hall
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Harald Schwiers
       Achim Fischel
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Stiftung für lonkrete Kunst im kunstportal-bw

Stiftung für konkrete Kunst Reutlingen im kunstportal-bw

Stiftung für konkrete Kunst

14.01.2018 - 25.02.2018: | Noch mehr Wulffen
Christian Wulffen Unfinished/Finished

33 weitere Bilder der Serie Unfinished/Finished kamen im Dezember aus den USA nach Reutlingen.
Und eigentlich sollten diese still und leise zu den bereits vorhandenen 23 Arbeiten in die bestehende Ausstellung eingefügt werden. Doch als die Neuen ausgepackt waren, wurde klar, dass sich nicht allein die Quantität verändert hatte. Da war nicht nur Noch mehr Wulffen, sondern auch ein ganz anderer Wulffen.

Stiftung für konkrete Kunst im kunstportal-bw

Christian Wulffen: Unfinished/Finished
© Foto: Stiftung für konkrete Kunst

Waren die bislang gezeigten Bilder formal und farblich eher zurückhaltend, ihre Gemeinsamkeiten größer als ihre Unterschiede, so tauchen nun plötzlich "wilde Arbeiten" (Zitat CW) auf. Bildformat und Bildprogramm (Streifenraster) sind zwar dieselben, doch auf einigen Bildern sind nun nicht nur Pigment, Acryl und Kebeband aufgetragen, sondern auch U-Klammern in die Leinwand getackert.
Anderswo decken Klarsichtfolie oder mit großen Metallklammern befestigte Glasscheiben die Bildfläche ab. Und nicht nur vom Material her gibt es Überraschungen. Eine Arbeit trägt zwischen den Horizontalstreifen eine Auflistung von Wörtern (von "Abbilden" bis "Spiegeln"), eine andere wird durch zwei aufgetackerte Bildpostkarten zur Collage, und drei Bilder brechen sogar das ansonsten strenge Gesetz der Orthogonalität, zwei durch Diagonalstreifen, eines durch eine breite, malerisch verwischte Zick-Zack-Linie.
Die neue Präsentationsform der nunmehr 56 Arbeiten, nicht mehr einzeln verteilt zwischen den konkurrierenden Werken der Kabinettstücke, sondern ohne Zwischenraum, Kante an Kante, in langer Reihe an zwei Wänden, zeigt ungestört die ganze Bandbreite der Unfinished/Finished-Serie.

Die Art und Proportion der Reihung erinnert an antike oder mittelalterliche Bildfriese oder an ein aufgefaltetes Leporello. Nicht zufällig heißt der Obertitel der Serie Text on canvas.

Bücher, Texte, Fotografien, Ziffern und Buchstaben sind von Beginn an ein wichtiger Bestandteil der Arbeit von Christian Wulffen. Ob in Zeichnung, Malerei, Plastik oder Installation, Wulffen argumentiert immer von der Fläche her, konstruiert im zweidimensionalen Raster des Koordinatensystems.
5 zu 7, Maß zu Zahl, Bild zu Wand, Position zu Relation, Text zu Kontext, Kunst zu Realität.

Nicht anders verhält es sich in der Ausstellung Noch mehr Wulffen. Wir können diese Streifenraster, ob geometrisch exakt oder mit malerischem Pinselstrich, ob mit oder ohne Überraschungszutat, einfach als Werke der konkret-konstruktiven Kunst betrachten. Wir können sie aber auch anders
sehen, oder besser gesagt 'lesen'. Dann wird die Linie zur Zeile, das Linienraster zur Spalte, die Unterbrechung zum Absatz und das Bild zum Text. Christian Wulffen wird beides recht sein.

Am Ende konnten die Ausstellungsmacher der Versuchung nicht widerstehen, zu dem vorhandenen
Noch mehr noch einmal etwas hinzuzufügen, nämlich zwei sogenannte Frühwerke des Künstlers, Rahmen (1986) und Vier Teile (1989). Im Kontext dieser Ausstellung zeigen sie zweierlei. Erstens:
ein Bild ist ein Bild, auch ohne Leinwand, ohne Linie oder Pinselstrich.
Zweitens: die Wirklichkeit (verzogener Holzleisten) erreicht niemals die Exaktheit der Idee, egal ob Finished oder Unfinished.

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

ab jetzt immer: Eintauchen
Porträt über Nicole Bold

François Morellet - Les Toiles
bis 25.11.18 in der Stiftung für konkrete Kunst Reutlingen

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot
 
 
Themen auf dieser kunstportal-bw-Seite: Bildende Kunst | Museen in Baden-Württemberg | Stiftung für konkrete Kunst