home >
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATAGALERIE STUTTGART
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        art KARLSRUHE
        Rheinland-Pfalz
        KUNSTVREIN VILLA STRECCIUS e.V.
        SÜDPFÄLZISCHE KUNSTGILDE e.V.
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
        KünstlerInnen-Porträts
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Zeitgeist?? AF und JL
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
KDaniel Burenim Museum Ritter im kunstportal-bw

www.museum-ritter.de

Museum Ritter im kunstportal-bw

12. Mai bis 22. September 2013:

Daniel Buren - Broken Squares: Works in situ and situated 2011-2013

Eröffnung der Ausstellung: 11. Mai 2013, 17:00 Uhr

Künstlerische Interventionen an Plätzen und Gebäuden, in Straßen, Landschaften und Innenräumen sind Daniel Burens Spezialität. Seit Jahrzehnten ist er weltweit unterwegs, um mit seinen wohldurchdachten Eingriffen neue Möglichkeiten des Sehens zu eröffnen.

Konstruktiv. konkret im Museum Ritter im SWO | Kunstportal Baden-Württemberg

Daniel Buren: Photo souvenir: Die Farbe gesetzt/ersetzt H8, 1992

Das Prinzip der sich wiederholenden, exakt 8,7 cm breiten, senkrechten Farbstreifen hat Daniel Buren berühmt gemacht. Die Idee dazu entwickelte er bereits Mitte der 1960er Jahre aus Protest gegen das dröge Establishment des institutionalisierten Kunstbetriebs, der seinem Empfinden nach den Blick auf das Wesentliche verstellte. Mit den sinnfreien Streifenmustern wollte er das Bewusstsein für die geometrischen Grundfesten der Malerei wieder schärfen und zugleich die Grenzen des herkömmlichen Bildträgers überwinden, indem er die an Ort und Stelle ausgeführten Werke auf Wand- und Bodenflächen ausdehnte.

Seit den 1970er Jahren hat sich Daniel Burens gestalterisches Repertoire um eine schier endlose Vielfalt an Werkstoffen wie zum Beispiel transparente Farbfolien, Spiegel, Beton, Holz, Stein, Stahl und Plexiglas erweitert. Konstant im Einsatz und seit 1965 unverändert in Abmessung und Disposition sind allein die Streifen geblieben. Sie sind das einzige nicht-variable „visuelle Werkzeug“ des Künstlers, das er an unterschiedlichsten Orten und Situationen in Kombination mit den verschiedensten Materialien verwendet.

weiter bitte

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

Ästhetik der Erneuerung
Neues Künstlerinnenporträt: Simone Westerwinter

...durch viele Welten
Teil 2 des kunstportal-bw-Porträts über Marianne Hopf.

Ute Krautkremer: Shanghai Biennale 2019
Internationaler Erfolg für Ute Krautkremer

Ich möchte eine Linie im Raum
ab 22.09.19: Katharina Hinsberg in der Kunsthalle Göppingen

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot
 
 
Themen auf dieser kunstportal-bw-Seite: Bildende Kunst | Kunstmuseen in Baden-Württemberg | Museum Ritter | Ausstellung. | Daniel Buren