home > - Museum Ritter Ungarn konstruktiv 2
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATAGALERIE STUTTGART
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        art KARLSRUHE
        Rheinland-Pfalz
        KUNSTVREIN VILLA STRECCIUS e.V.
        SÜDPFÄLZISCHE KUNSTGILDE e.V.
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
        KünstlerInnen-Porträts
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Zeitgeist?? AF und JL
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Ungarn konstruktiv im Museum Ritter im kunstportal-bw

Museum Ritter im kunstportal-bw

www.museum-ritter.de

Museum Ritter im kunstportal-bw

13. Oktober 2019 bis 19. April 2020

Szene Ungarn

Blickt man zurück auf die Zwanzigerjahre des vergangenen Jahrhunderts, waren es insbesondere auch ungarische Avantgarden wie der Bauhaus-Lehrer Laszló Moholy-Nagy und der Publizist und Maler Lajos Kassák, die mit ihren vielgestaltigen Schöpfungen und theoretischen Ausführungen die Anfänge der konstruktiven Kunst grundlegend mitgeprägt haben. Ein weiterer Wendepunkt setzte in einer Phase der politischen Öffnung im Ungarn der Sechzigerjahre ein, als eine junge, progressive Generation mit Prinzipien der Farbfeldmalerei, konzeptionellen Vorgehensweisen und dem Einsatz neuer Medien die Kunst erneuerte.


Weiss ist der Grund im Museum Ritter im kunstportal-bw

István Haász: Structura Solida IV, 2000
Árpád Forgó, 2016

Auch wenn die nationale Klammer der Ausstellung vordergründig nach länderspezifischen Zusammenhängen sucht, kann eine so betitelte Schau angesichts einer globalisierten Gegenwart nicht danach fragen, wie sich der „ungarische Charakter“ in der Kunst niederschlägt. Vielmehr stellt sie einen Ausschnitt aus einer Vielzahl an konstruktiv-geometrischen Praktiken aus Ungarn vor, die aus dem Zusammenwirken zwischen einer gemeinsamen soziokulturellen Herkunft und einem individuellen Fundus an Erfahrungen, Ideen und Intentionen völlig eigenständige Bildlösungen in Malerei, Fotografie, Zeichnung, Objekt- und Lichtkunst entwickeln.

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

Ästhetik der Erneuerung
Neues Künstlerinnenporträt: Simone Westerwinter

...durch viele Welten
Teil 2 des kunstportal-bw-Porträts über Marianne Hopf.

Ute Krautkremer: Shanghai Biennale 2019
Internationaler Erfolg für Ute Krautkremer

Ich möchte eine Linie im Raum
ab 22.09.19: Katharina Hinsberg in der Kunsthalle Göppingen

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot
 
 
Themen auf dieser kunstportal-bw-Seite: Bildende Kunst | Kunstmuseen in Baden-Württemberg | Museum Ritter | Ausstellung: | Szene Ungarn