home >
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATAGALERIE STUTTGART
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        art KARLSRUHE
        Rheinland-Pfalz
        KUNSTVREIN VILLA STRECCIUS e.V.
        SÜDPFÄLZISCHE KUNSTGILDE e.V.
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
        KünstlerInnen-Porträts
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Zeitgeist?? AF und JL
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Hellmut Bruch im Museum Ritter im Kunstportal Baden-Württemberg

Museum Ritter

www.museum-ritter.de

Museum Ritter im Kunstportal Baden-Württemberg

Künstlergespräch im MUSEUM RITTER am Samstag, 08. September 2007

Am Samstag, den 08. September 2007 um 15.00 Uhr ist der Künstler
Hellmut Bruch im MUSEUM RITTER zu Gast. Im Gespräch mit der Kunst-historikerin Jutta Fischer stellt er sein Werk im Kontext der Sammlung
Marli Hoppe-Ritter vor.

Hellmut Bruch (*1936) ist mit der Acrylglas Arbeit Die vier goldenen Punkte, 2002
in der aktuellen Ausstellung „Bildertausch 2 – Neupräsentation der Sammlung
Marli Hoppe-Ritter“ vertreten. Das orangefarbene Quadrat mit den leuchtenden
Kanten fasziniert die Museumsbesucher seit Beginn der Ausstellung.

Hellmut Bruch im Museum Ritter Waldenbuch im SWO | Kunstportal Baden-Württemberg

Hellmut Bruch:
Bild: © MUSEUM RITTER, Franz Wamhof.


Der Österreicher Hellmut Bruch gilt als Meister der einfachen Form. Seine überzeu-gende formale Ästhetik ist begründet auf die Anwendung klassischer Harmoniegeset-ze, wie dem „Goldenen Schnitt“ und der „Fibonacci-Zahlenfolge“. Auf diese Konstrukti-onsprinzipien greift er seit den späten 1980er Jahren zurück. Die zentralen Themen in seinem Werk sind das Licht und die Proportionen. Als Arbeitsmaterialien bevorzugt er Edelstahl und transparentes, farbiges, fluoreszierendes Acrylglas.

„Der Inhalt meiner Arbeiten zielt auf Proportionen und auf das Licht, das einfach ge-sagt, selbst nicht sichtbar ist, uns aber die Welt sichtbar macht. Was mich an beiden Phänomenen interessiert, ist ihre Immaterialität im Zusammenwirken mit der Materiali-tät des Wahrnehmbaren“, sagt Bruch über seine Kunst.

Die Teilnahme am Künstlergespräch ist kostenfrei. Es fällt lediglich der reguläre
Museumseintritt (Erwachsene 5,00 € / ermäßigt 3,00 €) an.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

Ästhetik der Erneuerung
Neues Künstlerinnenporträt: Simone Westerwinter

...durch viele Welten
Teil 2 des kunstportal-bw-Porträts über Marianne Hopf.

Ute Krautkremer: Shanghai Biennale 2019
Internationaler Erfolg für Ute Krautkremer

Ich möchte eine Linie im Raum
ab 22.09.19: Katharina Hinsberg in der Kunsthalle Göppingen

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot