home >
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTWERK SLG. KLEIN
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
        ZKM KARLSRUHE
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATSGALERIE STUTTGART
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE BÖBLINGEN
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        VILLA STRECCIUS LANDAU
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        KUNST BEI LHM
        GALERIE IM PETRUSHOF
        Rheinland-Pfalz
        KUNSTVREIN VILLA STRECCIUS e.V.
        SÜDPFÄLZISCHE KUNSTGILDE e.V.
 
       KULTURREDAKTION
        KünstlerInnen-Porträts
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Zeitgeist?? AF und JL
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
        
Kunstakademie Karlsruhe im Kunstportal Baden-Württemberg: Vortrag 19. Mai 2004

Kunstakademie Karlsruhe im Kunstportal Baden-Württemberg

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe im Kunstportal Baden-Württemberg

Mittwoch 19. Mai 2004, 19 Uhr 30

Vortrag von Pablo Pijnappel, Amsterdam
Der Künstler spricht über seine Arbeit

Eine Veranstaltung des AstA

Vortragssaal, Reinhold-Frank-Strasse 81 / Vordergebäude

Über seine künstlerische Arbeit spricht am Mittwoch den 19. Mai um 19 Uhr 30 Pablo Pijnappel im Vortragssaal der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe.

Die Film-Installationen des holländischen Künstlers Pablo Pijnappel (*1979) verbinden auf spezielle Weise Text und Bild. Seine Erzählungen spielen mit fiktionalen und dokumentarischen Elementen und scheinen gleichzeitig von autobiografischen Zügen des Künstlers gekennzeichnet zu sein. Die Filminstallation "Andrew Reid" verbindet zwei Handlungsstränge. Der Protagonist des Films ist Pablo Pijappels Stiefvater, Andrew Reid. Als roter Faden zieht sich ein auf portugiesisch geführtes Telefongespräch zwischen Künstler und Stiefvater durch den Film, das mittels Untertitel auf schwarzem Hintergrund dargestellt wird. Es handelt von einem eventuellen Besuch des Stiefvaters in Amsterdam. Dazwischen sind immer wieder Sequenzen aus Filmen wie Blow-up, Fitzcarraldo und Taxi Driver geschnitten, die die vergangene Lebensgeschichte Andrew Reid auf indirekte Weise visualisieren. Die beiden Handlungsstränge verweben sich immer mehr: je fantastischer die visuelle Bilderfolge, umso absurder das dazwischen geblendete Telefonat. Es entsteht der Verdacht, der Vater sei in kriminelle Machenschaften verwickelt.

Pablo Pijnappel (*1979), niederländisch-brasilianischer Herkunft, schloss sein Studium 2004 in Gerrit Rietveld Akademie in Amsterdam ab. Der Ausstellungsraum Iris Kadel zeigt vom 22.05. bis 11.07.04 Pablo Pijnappel "Andrew Reid"

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

Kunst geht weiter.
Analoges Kulturleben steht still - Internet ist die Öffentlichkeit

Gesellschaft erzählen
Künstlerporträt über Stephanie Marie Roos

Highlights der Woche | Corona-News
KW 13/ 2020: 23.03. - 29.03.20

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot