home >
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
        ZKM KARLSRUHE
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATSGALERIE STUTTGART
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE BÖBLINGEN
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        VILLA STRECCIUS LANDAU
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        KUNST BEI LHM
        Rheinland-Pfalz
        KUNSTVREIN VILLA STRECCIUS e.V.
        SÜDPFÄLZISCHE KUNSTGILDE e.V.
 
       KULTURREDAKTION
        KünstlerInnen-Porträts
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Zeitgeist?? AF und JL
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
        
Kulturtipps von Uli Rothfuss im Kunstportal Baden-Württemberg

Kulturtipps von Uli Rothfuss
im kunstportal-bw


Gedicht des Monats

Gedicht des Monats im kunstportal-bw:

zum Konzept unserer Rubrik "Gedicht des Monats

Gedicht des Monats | Juni 2009
Tina Stroheker: Früh


Kulturtipps von Uli Rothfuss im SWO | Kunstportal Baden-Württemberg_Buchtipp 219

Tina Stroheker

Früh

Schau nicht in die Sonne
hat man uns immer gesagt
laß dich nicht blenden.
Jetzt sind Stimmen im Haus
Wörter, die keine werden.
Ich bin früh aufgestanden
ich habe Musik von damals gehört
ich habe ein Glas zerbrochen.
Zwischen mir und dem Kind
das ich war, wird
der Abstand nicht
größer.

Aus: Tina Stroheker: Was vor Augen liegt, Gedichte, Klöpfer und Meyer Verlag, Tübingen 2008.

Die Autorin

Tina Stroheker, geb. 1948 in Ulm, lebt in Eislingen/Fils. Studierte Germanistik, Geschichte und Politik in München, arbeitete zehn Jahre lang als Gymnasiallehrerin, seither als freie Autorin. Zahlreiche Auszeichnungen, u.a. Leonce und Lena-Förderpreis 1981, Stipendiatin der Villa Massimo Rom, 1986, Josef-Mühlberger-Preis 2003. Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller, in der Europäischen Autorenvereinigung Die KOGGE und im deutschen PEN.

Begründung:

Diese eigentümliche, leichte, und doch nicht loslassende Stimmung dieses Gedichtes umfängt mich, seit ich den Band aufgeschlagen und das Gedicht zum ersten Mal gelesen habe. Ähnliche eigene Erfahrungen mögen den Hintergrund bilden, dieses dauernde Gefühl, dass „zwischen mir und dem Kind/ das ich war …/ der Abstand nicht größer“ wird; diese dauernde Suche nach Wörtern, die nicht werden wollen; dieses sich in der Welt bewegen und das Gefühl haben, irgend etwas und damit alles nicht verstehen zu können, und dennoch Zufluchten im Wort zu suchen; Stimmen zu hören, Musik „von damals“, und zu wissen, dass man letztlich nichts „verstehen“ kann, allenfalls ahnen. Ein Gedicht, das Ahnung gibt, das nicht erklären will, sondern die ganze Schwere der Leichtigkeit vermittelt. Damit, mit Dichtung, langsam die Welt verstehen lernen. Wunderschön.

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

the scars of our hearts
Teil 2 des kunstportal-bw-Porträts über Anja Kniebühler.

Kunst geht weiter.
Analoges Kulturleben steht still - Internet ist die Öffentlichkeit

Highlights der Woche | Corona-News
KW 14/ 2020: 30.03. - 05.04.20

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot