home >
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
        ZKM KARLSRUHE
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATSGALERIE STUTTGART
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE BÖBLINGEN
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        VILLA STRECCIUS LANDAU
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        KUNST BEI LHM
        Rheinland-Pfalz
        KUNSTVREIN VILLA STRECCIUS e.V.
        SÜDPFÄLZISCHE KUNSTGILDE e.V.
 
       KULTURREDAKTION
        KünstlerInnen-Porträts
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Zeitgeist?? AF und JL
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
        
Kulturtipps von Uli Rothfuss in der Virtuellen Kulturregion: Essays

Kulturtipps von Uli Rothfuss in der Virtuellen Kulturregion
Das Portrait: Muchtar Schachanow

Sein zentralasiatischer Gesang "Irrweg der Zivilisation" wurde zum Welt-Gedicht

2000 Zuhörer bei Lesungen sind bei Muchtar Schachanow, kasachischer Volksdichter und "ungekrönter König der Demokratiebewegung", wie es sein Übersetzer Friedrich Hitzer formuliert, keine Seltenheit. Dichtung hat in den Ländern der Steppe und damit auch der Weite zwischen China und dem Kaukasus noch den Stellenwert eines Gutes, das dem gesamten Volk gehört; noch, und da schränkt Muchtar Schachanow bereits ein, denn seit den großen Umbrüchen nach dem Zerfall der Sowjetunion verändert sich auch in den zentralasiatischen Staaten vieles: Heutzutage spiele in allen Nachfolgestaaten des einstigen Riesenreiches der Sowjetunion das Geld eine dominierende Rolle, und geistige Werte befänden sich überall fluchtartig auf dem Rückzug. Und damit ist Muchtar Schachanow bereits bei seinem Thema - einem Thema, das auch sein neuestes Buch "Irrweg der Zivilisation - Ein Gesang aus Kasachstan" (geb., 254 S., auf deutsch erschienen im Pendo Verlag, Zürich 1999, wundervoll übersetzt von Friedrich Hitzer, gefördert durch den Verein zur Förderung von Literatur aus Afrika, Lateinamerika und Asien) beherrscht: das Verlorengehen von Traditionen und kulturellen Erinnerungen der Völker, das er immer wieder dokumentiert und nachvollzieht an dem Beispiel seines eigenen, kasachischen Volkes. Zum Beispiel wie dessen einstige Kultur von Tschingis Khan und seinen Horden überrannt, zerstört und in weiten Teilen so ausgelöscht wurde, dass bis heute die Sehnsucht der Alten des Volkes, der "Steppenakademie", wie Muchtar Schachanow sie nennt - die nicht mit einer formalen akademischen Bildung, aber dennoch mit großer Weisheit ausgestatteten Alten seines Volkes - zu den Ursprüngen der Kultur des eigenen Volkes zurückgeht und sie versuchen, die Traditionen des eigenen Volkes an die Jungen weiterzugeben.

Muchtar Schachanow, 1942 geboren, ist heute der berühmteste Lyriker Kasachstans und gilt als einer der bedeutendsten Schriftsteller ganz Zentralasiens. Seine Bücher wurden in 25 Sprachen übersetzt - allein sein neuestes Werk, das von ihm als "Gesang" bezeichnete Buch "Irrweg der Zivilisation", erschien fast zeitgleich in kasachischer, in russischer, englischer und deutscher Sprache, ausserdem wurde es von der UNO an die Staatsoberhäupter der Welt verteilt und fand damit eine unvergleichliche Verbreitung über alle Erdteile.

weiter bitte

zurück zur Übersicht bitte


Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

the scars of our hearts
Teil 2 des kunstportal-bw-Porträts über Anja Kniebühler.

Kunst geht weiter.
Analoges Kulturleben steht still - Internet ist die Öffentlichkeit

Highlights der Woche | Corona-News
KW 15/ 2020: 06.04. - 12.04.20

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot