home >
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATAGALERIE STUTTGART
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        art KARLSRUHE
        Rheinland-Pfalz
        KUNSTVREIN VILLA STRECCIUS e.V.
        SÜDPFÄLZISCHE KUNSTGILDE e.V.
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
        KünstlerInnen-Porträts
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Zeitgeist?? AF und JL
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Kunsthalle Göppingen im Kunstportal Baden-Württemberg: Blume_Polaroids


www.goeppingen.de/kunsthalle

Kunsthalle Göppingen im Kunstportal Baden-Württemberg

29. Juni - 10. August 2003
Das Glück ist ohne Pardon.
Anna und Bernhard Blume. Polaroids

Die Kunsthalle Göppingen zeigt das Werk der 1990er Jahre von Anna und Bernhard Blume

102 Polaroidfotografien und -collagen (1988-2000) von Anna und Bernhard Blume zeigt die Kunsthalle Göppingen. Sie bilden das Zentrum des Werkes des Künstlerpaares in den 1990er Jahren. Unter dem Titel "Das Glück ist ohne Pardon." wird diese in über zehn Jahren entstandene Arbeit erstmals in einer musealen Einzelausstellung ausgestellt.

Kunsthalle Göppingen im im Kunstportal Baden-Württemberg: Blume_Polaroids

Mahlzeit

Polaroids sind von je her geeignet das exhibitionistische Experiment zu befördern. Erst waren es "Gegenseitigkeitsbilder", die Anna und Bernhard Blume voneinander machten. Dann entstand eine Bilderserie, die nach verhaltenen Anfängen in ein orgiastisch-lustvolles Massaker der Deformation, der Dekonstruktion der Physiognomie führt. Triviale Plastikdinge, Kleiderbügel und bunte Heimwerker- utensilien, traktieren und deformieren die Gesichter der Künstler. In einer gewaltsam herbeigeführten "Verdinglichung" werden sie zerschnitten, gespreizt, gepresst, eingespannt und durchbohrt, um anschließend in den Collagen nicht minder drastisch zusammengeführt zu werden.
In der Vereinigung des Unvereinbaren, in der ebenso spielerischen wie brutalen Durchdringung von Gesicht und Gegenstand, entstehen Fratzen und Grimassen, entsetzlich und komisch zugleich.

Auf zwei Tischen sind als Installation in der Ausstellung sämtliche, in den Bildern erkennbare Utensilien zu finden. Unter dem Titel "Prinzip Grausamkeit", inspiriert durch das gleichnamige Buch des französischen Philosophen Clément Rosset, gibt es Sentenzen, zu denen auch der Titel der Ausstellung gehört. Ein weiterer lautet: "Die Dinge sind, wie sie sind, weil sie nicht umhin können, irgendwie zu sein."

weiter bitte

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

Ästhetik der Erneuerung
Neues Künstlerinnenporträt: Simone Westerwinter

...durch viele Welten
Teil 2 des kunstportal-bw-Porträts über Marianne Hopf.

Ute Krautkremer: Shanghai Biennale 2019
Internationaler Erfolg für Ute Krautkremer

Ich möchte eine Linie im Raum
ab 22.09.19: Katharina Hinsberg in der Kunsthalle Göppingen

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot
 
 
Themen auf dieser kunstportal-bw-Seite: Bildende Kunst | Städtische Galerien in Baden-Württemberg | Kunsthalle Göppingen