home >
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATAGALERIE STUTTGART
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        art KARLSRUHE
        Rheinland-Pfalz
        KUNSTVREIN VILLA STRECCIUS e.V.
        SÜDPFÄLZISCHE KUNSTGILDE e.V.
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
        KünstlerInnen-Porträts
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Zeitgeist?? AF und JL
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Harald ueber Uwe Lindau

Harald Schwiers:

Uwe Lindau - Porträt des Karlsruher Künstlers

Die biographischen Angaben in Katalogen Uwe Lindaus benötigen mal gerade fünf schmalbrüstige Zeilen. Das ist allerdings nicht gleichbedeutend, daß der Maler Lindau bis dato nur wenig erlebt hat. Im Gegenteil. Sein - unvollständiges - Ausstellungsverzeichnis ist erheblich länger als die bescheidene Vita. Faktor 20, minimal. Und wenn Lindau erst einmal ins Erzählen gekommen ist, einen Schluck Wein trinkt, sind schnell ein paar Stunden vergangen und nur die Eckpunkte seines Lebens gestreift.

50 Jahre alt wurde Uwe Lindau und nach wie vor gilt er als einer der "größten Geheimtips" in der Karlsruher Künstlerszene, so es die überhaupt gibt. Die meiste Zeit seines Lebens hat er in der Fächerstadt verbracht, nachdem er mit sieben Jahren aus Groß-Barnitz ("fünf Häuser!") nach Baden kam, weil sein Vater kurzzeitig eine Zeitung herausgab.

Und "Papa Lindau" war auch die Ursache dafür, daß Sohn Uwe nach dem Abitur im Kant-Gymnasium nach Heidelberg fuhr und sich dort für das Studium der Jurisprudenz einschrieb. "Du schaffst das doch nicht", berichtet Uwe, habe er ihm mit auf den Weg gegeben, aber irgendwie wollte der Sohn beweisen, daß es doch geht. Nach fünf Semestern fühlte er sich so eingeengt, den "Kopf so gequetscht", daß er aufgab. Zur Bereicherung der Karlsruher Kulturlandschaft.
Für die sorgte Lindau schon während seines Studiums an der Akademie bei Markus Lüpertz, auf den er nichts kommen läßt: "Der hat sich wenigstens um uns gekümmert und war da - andere Professoren schauten einmal im Jahr vorbei und haben bloß blöd rumgemeckert, was für eine Scheiße die Studenten produzieren."

weiter bitte

Zurück zur Übersicht bitte

KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

Ästhetik der Erneuerung
Neues Künstlerinnenporträt: Simone Westerwinter

...durch viele Welten
Teil 2 des kunstportal-bw-Porträts über Marianne Hopf.

Ute Krautkremer: Shanghai Biennale 2019
Internationaler Erfolg für Ute Krautkremer

Ich möchte eine Linie im Raum
ab 22.09.19: Katharina Hinsberg in der Kunsthalle Göppingen

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot