home > - Harald Schwiers ueber Joachim Zelter_Im Feld
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
        GRENZÜBERSCHREITUNGEN
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTMUSEUM STUTTGART
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        SAMMLUNG GRÄSSLIN St. GEORGEN
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        GALERIE EHINGEN
        BIETIGHEIM-BISSINGEN
        STÄDTISCHE GALERIE NUENKIRCHEN
        KUNSTMUSEUM SINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GALERIE IM PETRUSHOF
        GALERIE CONTEMP | RENT
        GEDOK KARLSRUHE
        art KARLSRUHE
        Weitere Kunstinstitutionen
        KAPRIZE - Kunst und Kultur
        Museum Würth Künzelsau
        Kunsthalle Würth Schwäbisch-Hall
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Harald Schwiers
       Achim Fischel
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Harald Schwiers im kunstportal-bw 2018

Harald Schwiers im kunstportal-bw

Schmökern mit Schwiers

Sisyphos auf Rädern

Der Karlsruher Karl Drais hat Schuld. Schließlich erfand er vor gut 200 Jahren so etwas wie das Fahrrad, zumindest den Vorgänger. Was für die einen ein ungeheurer Fortschritt in puncto Mobilität bedeutet, ist anderen ein probates Mittel, sich stundenlang auf dem Rennrad als Sportgerät zu quälen. Und meist ist diese selbstgewählte Qual auch mit einem gewissen Maß Lust verbunden. In einer Woche startet die Tour de France wieder, das größte Radrennen der Welt und gut 200 Sportler ziehen dann (meist im Pulk, sprich Feld oder Peleton) durch das Land. Vom folgenden Tross ganz zu schweigen.

Harald Schwiers im kunstportal-bw

Joachim Zelter: Im Feld. Roman einer Obsession

"Im Feld" nennt der mehrfach mit diversen Preisen ausgezeichnete Freiburger Autor (und begeisterter Radsportler) Joachim Zelter seinen Roman „einer Obsession“. Aber Radfahren dient ihm nur als Vehikel für seine gesellschaftlichen Beobachtungen. Natürlich geht es darum, sisyphosmäßig sinnlos Höhenmeter und Kilometer „zu fressen“. Man geht an die persönliche Grenzen, oft sogar darüber hinaus. Auch in der Trainingsgruppe, der sich sein Protagonist - gerade von Göttingen in den Breisgau gezogen - an Christi Himmelfahrt anschließt, ohne zu wissen, wohin die Fahrt gehen wird. Es wird ein Höllentripp.

Zelter charakterisiert treffend und nicht ohne (Galgen-)Humor das Verhalten im Feld, den Massenzwang, das Mitmachen ohne zu Denken, das Schlucken von Führer-Anweisungen (hier der Radler-Gruppe), ohne aufzumucken, selbst wenn man keinen Sinn mehr in der Handlung sieht oder am Ende der Körperkräfte ist. Daneben ist dieses fantastische Buch in der typisch Zelterschen Diktion, die durch eine Art Ostinato den Leser bei der Stange hält und ihm gleichzeitig Erholungsphasen bietet, auch eine Abrechnung mit dem Versuch, seine persönlichen und beruflichen Niederlagen über Extremsport zu kompensieren oder zu sublimieren.

Joachim Zelter, Im Feld. Roman einer Obsession, Klöpfer & Meyer, 156 S., 20 Euro.

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

ab jetzt immer: Eintauchen
Porträt über Nicole Bold

François Morellet - Les Toiles
bis 25.11.18 in der Stiftung für konkrete Kunst Reutlingen

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot