home > - Harald Schwiers ueber Susan Whitfield_Die Seidenstraße
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTWERK SLG. KLEIN
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
        ZKM KARLSRUHE
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATSGALERIE STUTTGART
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE BÖBLINGEN
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        VILLA STRECCIUS LANDAU
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        KUNST BEI LHM
        GALERIE IM PETRUSHOF
        Rheinland-Pfalz
        KUNSTVREIN VILLA STRECCIUS e.V.
        SÜDPFÄLZISCHE KUNSTGILDE e.V.
 
       KULTURREDAKTION
        KünstlerInnen-Porträts
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Zeitgeist?? AF und JL
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
        
Harald Schwiers im kunstportal-bw 2020

Harald Schwiers im kunstportal-bw

Schmökern mit Schwiers

Kiloweise Kultur

Die Seidenstraße ist derzeit in aller Munde. Reportagen und TV-Sendungen drehen sich aber meist nicht um den Klassiker, die antike Seidenstraße, die ein Netz von Karawanenstraßen war und auf der Hauptroute Ost- und Zentralasien zu Lande mit dem Mittelmeerraum verband. Über sie wurde gehandelt: In den Westen kam vor allem Seide; zurück gingen Wolle, Gold und Silber. In beide Richtungen wurde vieles von Kaufmännern ge- und verkauft. Bei der "neuen" Seidenstraße geht es primär um den Zugang und den Einfluss Chinas zu und auf Europa. Es ist ein strategischer wirtschaftlicher Schachzug, der bis Duisburg reicht.

Harald Schwiers im kunstportal-bw

In einer wunderbaren Dokumentation der Seidenstraße wird der enorm fruchtbare und Jahrhunderte andauernde Austausch vieler Kulturen untereinander sichtbar. Und der war zumeist friedlicher Natur. Schließlich wollten alle Händler eines: Geld verdienen. Profitiert haben von der Infrastruktur (u.a. Karawansereien) alle, auch merkantil.

Aber es wurden ja nicht nur Waren gen Westen und Osten transportiert, auch immaterielle Kulturgüter. So werden u.a. religiöse Einflüsse entlang der alten Wege (die Seidenstraße war sehr verzweigt) in zahlreichen Dokumenten, Gebräuchen oder in Musik und Architektur verdeutlicht. Im Buch werden Aspekte des Lebens entlang der Seidenstraße bis in die entlegensten Gefilde thematisch und wissenschaftlich fundiert anschaulich und jedermann verständlich verdeutlicht und erklärt.

Allerdings ist das grandiose, bestens gegliederte Werk nicht für den Nachttisch geeignet (knapp drei Kilo). Es ist ein dickes Buch, in dem man ein Leben lang lesen, hin- und her blättern, schmökern, sich ergötzen und dabei den eigenen Horizont erweitern kann. Diese Schatztruhe gehört auf jeden gut bestückten Büchertisch.

Susan Whitfield (Hrsg.), Die Seidenstraße, Landschaften und Geschichte, wgb Theiss, 480 S., 500 Illustrationen, bis 31. Januar 50, danach 70 Euro.

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

Kunst geht weiter.
Analoges Kulturleben steht still - Internet ist die Öffentlichkeit

Gesellschaft erzählen
Künstlerporträt über Stephanie Marie Roos

Highlights der Woche | Corona-News
KW 14/ 2020: 30.03. - 05.04.20

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot