home > - Harald Schwiers ueber Exner Baden 1818 bis 1919
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        SAMMLUNG GRÄSSLIN St. GEORGEN
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
        Kunstmuseum Stuttgart
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        GALERIE EHINGEN
        BIETIGHEIM-BISSINGEN
        STÄDTISCHE GALERIE NUENKIRCHEN
        KUNSTMUSEUM SINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        GALERIE CONTEMP | RENT
        art KARLSRUHE
        Weitere Kunstinstitutionen
        KAPRIZE - Kunst und Kultur
        Museum Würth Künzelsau
        Kunsthalle Würth Schwäbisch-Hall
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Harald Schwiers
       Achim Fischel
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Harald Schwiers im kunstportal-bw 2018

Harald Schwiers im kunstportal-bw

Schmökern mit Schwiers

Vom Musterländle

Harald Schwiers im kunstportal-bw

Peter Exner, Demokratie wagen? Baden 1818-1919

Badens Verfassung von 1818 (die im Moment noch etwas unzugängliche Verfassungssäule am Rondellplatz zeugt davon) war die erste Verfassung in deutschen Landen. Und genau mit diesem Jahr fängt auch die sehr sehenswerte Ausstellung im Generallandesarchiv Karlsruhe (Nördliche Hildapromenade 3) an. Sie führt bis in das Jahr 1919. Das ist kein Zufall: 1919 endete mit der neuen badischen Landesverfassung die alte Ordnung per Volksabstimmung (1918 wurde Baden für kurze Zeit ja eine Republik).

Diese für das liberale Musterländle enorm wichtigen 100 Jahre dokumentiert der Katalog zur Ausstellung (bis 12. August, freier Eintritt, interessante Vorträge). Das Buch ist sehr kurzweilig gehalten und wirklich lesenswert, weil man nie alles so verinnerlichen kann, wie man es präsentiert bekommt. Das liegt auch daran, dass man historische Dokumente - vielleicht gar in Sütterlinschrift oder in einer sehr persönlich gehaltenen Feder-Handschrift - nicht immer in vollem Umfang erfassen kann. Dazu hat das Generallandesarchiv zahlreiche Dokumente gesammelt und ausgestellt, auf die man nach geraumer Zeit (und vielleicht weiterer Lektüre) noch einmal schauen möchte. Das alles ermöglicht der Katalog mit weit mehr als 100 Abbildungen (zeitbedingt schwarz/weiß), von denen auch der Alt-Badener viele noch nicht gesehen habe dürfte. Darunter sind auch ganz hervorragende satirische Darstellungen der Verhältnisse in Baden, die ein Licht auf die wirklichen Verhältnisse werfen. Wahrlich komisch ist die Skizze der Gewehrsalven auf das Karlsruher Schloss vom November 1918, die Heinrich Klumpp abfeuerte, der dabei eigentlich nur einen Stich des „Alten Fritz“ zu Pferde traf (im Badischen Landesmuseum zu sehen).
Und irgendwie sind die 100 Jahre Badischer Geschichte immer noch Politik...

Landesarchiv Baden-Württemberg/Hrsgb. Peter Exner, Demokratie wagen? Baden 1818-1919, Verlag Kohlhammer, 212 S., 20 Euro.

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

8. Baden-Württembergische Künstlermesse


Musik im Farbraum
Malerin Vera Leutloff im kunstportal-bw-Porträt

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot