home > - Harald Schwiers ueber 1968
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        SAMMLUNG GRÄSSLIN St. GEORGEN
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
        Kunstmuseum Stuttgart
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        EDWIN SCHARFF-MUSEUM
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        BIETIGHEIM-BISSINGEN
        KUNSTMUSEUM SINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        GALERIE CONTEMP | RENT
        art KARLSRUHE
        Weitere Kunstinstitutionen
        KAPRIZE - Kunst und Kultur
        Museum Würth Künzelsau
        Kunsthalle Würth Schwäbisch-Hall
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Harald Schwiers
       Achim Fischel
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Harald Schwiers im kunstportal-bw 2018

Harald Schwiers im kunstportal-bw

Schmökern mit Schwiers

1968 - ein Protestjahr?

Harald Schwiers im kunstportal-bw

Detlef Siegfried: 1968 - Protest, Revolte, Gegenkultur

Das Jahr 1968 ist in aller Munde. Kein Wunder. Schließlich feiert das, was man gemeinhin als die 68er-Generation bezeichnet, ein kleines Jubiläum: 50 Jahre Protest, Revolte und Gegenbewegung. Wobei: Wenn man bei 68ern von „Jubiläum“ gesprochen hätte, man wäre Gefahr gelaufen, einen Pflasterstein an den Kopf zu bekommen. Die 68er finden sich in Karlsruhe derzeit allenthalben. In den heute eröffnenden "Europäischen Kulturtagen", im Stadtmuseum, im Badischen Landesmuseum und auf der Bühne (ab Mai wieder) im "Sandkorn-Theater".

Und so gibt es auch eine Reihe von Publikationen zum Thema, das sich nach 50 Jahren zwangsläufig anders darstellt, als für diejenigen, die damals auf die Straße gingen. Sie haben - meist - inzwischen eine sieben vor der Jahreszahl. Altersmilde und Abgeklärtheit könnte bei diesem und jenem eingesetzt haben.

Herausragend ist der Rückblick von Detlef Siegfried. Er beleuchtet primär die Bewegungen in Deutschland der Zeit und greift dabei naturgemäß auf die Vorgeschichte der 68er zurück. Siegfried schildert die Gründe für den „Muff aus 1000 Jahren unter den Talaren“ und verweist auf die dubiose Vergangenheit der meisten deutschen Politiker jener Zeit, die - von wenigen Ausnahmen abgesehen - ziemlich viel Nazi-Dreck am Stecken hatten. Der Autor, Jahrgang 1958, kann befreit und ohne dabei gewesen zu sein, schildern und liefert ein exaktes und gründlich recherchiertes Bild.

Das gelingt auch dem Engländer Richard Vinen. Der Schwerpunkt seiner Biographie eines Jahrzehntes liegt in den globalen Zusammenhängen der Zeit. Die USA (Vietnam-Krieg), Paris und die Gewerkschaftsbewegungen spielen eine größere Rolle, als die nationalen Hintergründe. Sehr sachlich und eher trocken, aber gründlich und zutreffend.

Detlef Siegfried: 1968 - Protest, Revolte, Gegenkultur, 300 S, 60 Abb., 28 Euro
Richard Vinen: 1968 - Der lange Protest, Piper, 464 S., 12 s/w-Abb., 25 Euro.

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

8. Baden-Württembergische Künstlermesse


Musik im Farbraum
Malerin Vera Leutloff im kunstportal-bw-Porträt

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot