home > - Ausstellung des Monats
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATAGALERIE STUTTGART
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        art KARLSRUHE
        Rheinland-Pfalz
        KUNSTVREIN VILLA STRECCIUS e.V.
        SÜDPFÄLZISCHE KUNSTGILDE e.V.
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
        KünstlerInnen-Porträts
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Zeitgeist?? AF und JL
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Ausstellung des Monats Oktober 2006_David Nash in Schwäbisch Gmünd

Ausstellung des Monats

Oktober 2006 | David Nash in der Galerie im Prediger Schwäbisch Gmünd

Coming back to nature by consciousness

Zuerst zur Ausstellung: 41 Arbeiten von David Nash sind zu sehen, verteilt auf die Galerie im Prediger Schwäbisch Gmünd, einem der schönsten Räume zur Präsentation von Skulpturen, auf den Johannisplatz gleich um die Ecke und auf die Johanniskirche, wo die sakrale Architektur und das sich im Laufe des Tages ständig verändernde Licht eine ganz besondere, meditative Atmosphäre schaffen.

Die meisten Skulpturen aus einem einzigen Stück herausgesägt, filigran gearbeitet. Faszinierend in Handwerk und Ausstrahlung.

Nun, die Kunst spricht für sich und, wie die Online-Ausstellung erahnen läßt, ist der Besuch der realen Schau eigentlich jede Reise wert.

David Nash in der Galerie im Prediger Schwäbisch Gmünd im Kunstportal Baden-Württemberg

David Nash in der Johanniskirche Schwäbisch Gmünd:
Two Vessels, Japanische Eiche, 1993, King and Queen, verkohlte Eiche, 1997 und Red Dome, Eibe,151 Elemente, 2006. © Foto Schweizer Hintzsch.

Im Gespräch mit David Nash finden wir schnell unsere Themen. Das Verhältnis zwischen Kunst und Natur und die – verlorene? – Verbindung zwischen Mensch und Natur.

“The Return of Art into Nature“ ist der Titel eines Katalogs von David Nash aus dem Jahr 2003, womit ja unterstellt wird, daß die Kunst aus der Natur kommt – was ich weder bestreiten will noch einfach so akzeptieren kann.

Ganz ähnlich die Entfremdung zwischen Mensch und Natur. Oft lesen wir ja, daß der Mensch sich entfremdet habe von der Natur, mit der er folglich einmal Eins gewesen ist oder, besser formuliert, deren Teil er einmal war.
Ob er Teil war oder nicht: Klar scheint: wir müssen "zurück zur Natur".

Ist das nun Gattungsgeschichte oder verklärtes Wunschdenken oder eine Art moralisches Postulat derart, daß wir die enge Verbindung von Mensch und Natur behaupten müssen, wenn wir unseren Lebensraum retten wollen?
Nachhaltigkeit ist nicht zufällig ein Hauptthema sowohl der praktischen Philosophie als auch der Wirtschafts- und der Politikwissenschaften.

weiter bitte

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

Ästhetik der Erneuerung
Neues Künstlerinnenporträt: Simone Westerwinter

...durch viele Welten
Teil 2 des kunstportal-bw-Porträts über Marianne Hopf.

Ute Krautkremer: Shanghai Biennale 2019
Internationaler Erfolg für Ute Krautkremer

Ich möchte eine Linie im Raum
ab 22.09.19: Katharina Hinsberg in der Kunsthalle Göppingen

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot