home > - Ausstellung des Monats
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTWERK SLG. KLEIN
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
        ZKM KARLSRUHE
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATSGALERIE STUTTGART
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE BÖBLINGEN
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        VILLA STRECCIUS LANDAU
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        KUNST BEI LHM
        GALERIE IM PETRUSHOF
        Rheinland-Pfalz
        KUNSTVREIN VILLA STRECCIUS e.V.
        SÜDPFÄLZISCHE KUNSTGILDE e.V.
 
       KULTURREDAKTION
        KünstlerInnen-Porträts
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Zeitgeist?? AF und JL
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
        
Ausstellung des Monats April 2004

Ausstellung des Monats

April 2004

Ende am Anfang bestimmen

zur konkreten Poesie von Hetum Gruber


Ausstellung in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe vom 03.04. bis 27.06.2004

Mich selbst interessiert immer schon der Zusammenhang zwischen Sprache und Kunst, weil ich glaube, daß die Kunst dort beginnt, wo die Ausdrucksmöglichkeiten der Sprache (die Lyrik sei ausgenommen) an ihre Grenzen stoßen.

Hetum Gruber in der Kunsthalle Karlsruhe im Kunstportal Baden-Württemberg

Nach meinem Empfinden schafft Hetum Gruber eine Verbindung zwischen beiden Welten: Er anwortet aus der Perspektive der Bildenden Kunst, wodurch er den Ausdrucksraum der Sprache erweitert.

Die Serie "Entscheidungen" verweist uns auf das im Alltag gerne verdrängte Phänomen der Kontingenz: alles, was ist, könnte auch anders sein. Jede Linie einer Zeichnung ist Ergebnis einer (bewußten oder zufälligen) Entscheidung des Künstlers.

Als ich den Künstler frage, ob es denkbar sei, daß er einmal einen Titel findet, der alleine stehen kann und gar keiner bildhaften Umsetzung mehr bedarf, antwortet er: "denkbar?Ja."

"Etwas machen, dessen Fertigstellung unabsehbar ist". "Der Titel beschreibt, was getan wird, und sonst nichts", betont der Künstler. Für mich ist dennoch dieser Titel selbst ein Bild – eine überaus gelungene Metapher des Lebens.

Dann gibt es eine Serie zu sehen mit dem Titel "Eine Fläche in Beschlag nehmen"; die einzelnen Bilder sind entstanden durch Hammerschläge auf Durchschlagpapier.

Vielleicht ist Sprache, wenn sie Bilder zu schaffen vermag, Kunst:
Begreift man den Titel oben nicht nur als konkretes Konzept, sondern ein wenig allgemeiner als Programm, so könnte man die ausführende Arbeit als konkrete Poesie auffassen.

zurück zur Übersicht bitte


Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

Kunst geht weiter.
Analoges Kulturleben steht still - Internet ist die Öffentlichkeit

Gesellschaft erzählen
Künstlerporträt über Stephanie Marie Roos

Highlights der Woche | Corona-News
KW 14/ 2020: 30.03. - 05.04.20

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot